Internet-Präsenz – Unternehmen sichtbarer machen

Die Internet-Präsenz gilt als erste Anlaufstelle für den Kunden. Sie bietet die Möglichkeit, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten.

Online-Präsenz

Wie Sie eine höhere Sichtbarkeit im Internet erreichen (Foto: rawpixel / Pixabay)

Internetaffine Unternehmer und Firmengründer, die sich intensiv mit Geschäftsmodellen und -Prozessen auseinander setzen, wissen es seit längerem. Das Internet bietet nicht nur Informationsquellen. Vielmehr ist das Internet ein Ort für vielfältige Geschäfts-Aktivitäten, die ein Unternehmer dorthin auslagern kann. Bei voller Transparenz und Innovations-Möglichkeiten. Der Fortschritt lässt sich vorprogrammieren.

Sind Sie noch unsichtbar im Internet? Klick um zu Tweeten

Verschwinden damit die konventionellen Offline-Geschäfte? Sicherlich nicht. Vielmehr ist die Online-Präsenz als sinnvolle Option anzusehen. Noch lange nicht alles lässt sich online anbieten.

Eine beliebte Einkaufs-Straße in der Innenstadt kann wohl kaum durch ein paar Online-Präsenzen ersetzt werden. (Foto: falco / Pixabay)

Anbieter, die nicht in den Trefferlisten der grossen Suchmaschinen (Google & Co.) auftauchen, haben es allerdings in Zukunft schwer, sich zu behaupten. Eine Visitenkarte ins Netz zu stellen, reicht heute aber nicht mehr aus. Auch als Startup sollte man die Internet-Präsenz von vorne herein berücksichtigen. Am besten schon in der Gründungsphase.

Und nicht nur als “Homepage“ oder Facebook-Profil. Eine exklusive E-Mail-Adresse reichte vielleicht vor 20 Jahren.

Vorteile einer Internet-Präsenz

Weltwelt gibt es über 1,7 Millarden Internetnutzer, von denen mindestens 50 % bereits online eingekauft haben. Die Gründe für einen Anbieter sind vielfältig:

Erstens: Reputation der Gründer verbessern
Zweitens: Reichweite des Unternehmens erhöhen
Drittens: Vertrauen zu Kunden und Interessenten aufbauen
Viertens: Kundenbindung festigen
Fünftens: Kommunikationswege ausbauen
Sechstens: keine starren Öffnungszeiten
Siebtens: Netzwerk mit Lieferanten aufbauen
Achtens: Online-Präsenz senkt Vertriebskosten
Neuntens: Zeit einsparen
Zehntens: Glaubwürdigkeit erhöhen

Internet-Präsenz in den sozialen Netzen

Wer spezielle Zielgruppen ansprechen möchte, tut gut daran, sie im Socialmedia-Bereich zu suchen. So tummeln sich mittlerweile auch jede Menge Unternehmen bei Facebook, Twitter und Co. Teilweise ohne eigene Online-Präsenz. Dies stellt sich später häufig als Fehlentscheidung mit weitreichenden Folgen heraus.

Es reicht natürlich nicht aus, nur ein Profil zu veröffentlichen. Ferner sind eigene Aktivitäten in Diskussions-Foren unabdingbar. Dies bedeutet eine Menge Mehrarbeit.

Internet-Präsenz – erster Schritt zum digitalen Unternehmen

Früher war es vor allem Visitenkarte und eigener Briefbogen. Sie schafften die Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Menschen. Heute stellt die Online-Präsenz eine Basis zum Auf- und Ausbau der eigenen Marketing-Aktivitäten bereit.

Werbung? Haben Sie einen Eintrag im Branchenbuch im Sinn? Hoffentlich nicht. Heute sind Einträge in den Suchmaschinen wichtiger. Und sie sind kostengünstiger als Branchenbücher.

Sichtbarkeit – was verstehen wir darunter

Früher wurda das Thema nur unter dem Gesichtspunkt Suchmaschinen-Optimierung gesehen. Heute ist es ein umfangreiches Methoden-Bündel zur Visualisierung und zum Messen des Erfolges von Online-Präsenzen in Suchmaschinen-Ergebnissen.

Sistrix, einer der führenden SEO-Tools-Anbieter, hat einen Sichtbarkeits-Index entwickelt. Im nachfolgenden Video beleuchtet der Anbieter die Berechnung des Indexes.

 

Unser Literatur-Tipp

Kopf schlägt Kapital: Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein


Also published on Medium.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*