Digitales Publizieren – Neue Wege zum Kunden

Digitales Publizieren setzt heutzutage voll auf digitale Medien. Digitale Medien helfen Inhalte attraktiver zu gestalten. Außerdem sind sie kostengünstig zu produzieren.

Digitale Medien sind nicht nur mit Hilfe der Elektronik aufgezeichnete Sprach- oder Musikstücke oder Videos. Vielmehr auch E-Books, Computerspiele oder Onlinemedien. Selbst Radio und Fernsehen werden zunehmend digitaler.

Smartphones, Tablets und E-Book-Reader haben dafür gesorgt, das sich die digitalen Medien überall nutzen lassen. Auch von unterwegs. Im privaten Bereich kommt noch Smart-TV dazu, was das Internet auf den heimischen Fernseher transportiert.

Ein Unternehmen ohne Internet-Präsenz ist heute kaum noch vorstellbar. Social Media gehört ebenso dazu. Wenn Ihr Unternehmen in der Zukunft Erfolg haben möchte, soll es alte Trampelpfade verlassen. Und den Mut neue Wege zum Kunden mithilfe des Content Marketing zu suchen.

Digitales Publizieren und Offline-Medien

Offline-Medien (E-Books) lassen sich heute aus dem Internet herunterladen. Amazon hat den Trend zu Offline-Medien früh erkannt. Der Onlineversender vertreibt die passende Hardware (Kindle) und eine Vielzahl digitalisierter Medien. Folglich ist es möglich, mehrere E-Books in die Ferien oder die Geschäftsreise mitzunehmen, ohne mehr Gepäckstücke zu benötigen.

Digitales Publizieren

Auch Offline-Medien sind stark im Kommen. Foto: BruceEmmerling / Pixabay

PDF – Basis fürs ePublishing

Schön gedrucktes Magazin oder digitales Online-Magazin? Nicht für jeden ist diese Frage einfach zu beantworten.Denn mancher benötigt immer noch etwas Gedrucktes, um es in die Hand zu nehmen. Und es auf einem stillen Örtchen genüsslich zu lesen.Haben Sie schon einmal ein Tablet auf das stille Örtchen mitgenommen?

Wie kommen wir nun zum digitalen Online-Magazin? Die Basis ist ein PDF-Dokument, welches wir mit Hilfe eines Onlinedienstes wie Yumpu in ein blätterbares Dokument konvertieren.

Nachfolgendes Beispiel zeigt ein eingebettetes Yumpu-Dokument (mittels iFrame) auf dieser Internetseite.

Mobile Reading

Das Smartphone gilt mittlerweile als dominantes Gerät für den Internetzugang. Deshalb ist es nicht verwunderlich, wenn Online-Magazine für die mobile Nutzung aufbereitet werden.Das Lesen unterwegs soll einfacher werden.

Mobile Reading

Optimierte Darstellung zieht mehr Leser an (Foto: Readly.com)

Neue Chancen für Autoren

Brauchen Autoren heute noch einen Verlag? Oder vermarkten sie heute ihr Wissen selbst im Internet? Wie hoch ist der Aufwand zum Online-Verkauf ihrer Publikationen? Wenn ja, in welchem Format? Und mit welcher Technologie?

Erstens: PDF
Zweitens: mobi
Drittens: Kindle
Viertens: EPUB

Spezialisierte Trainings zu diesen Fragen bietet beispielsweise Video2brain an.

Digitales Publizieren erschließt jedem interessierten Autor neue Einnahmequellen, wenn er sein Wissen gerne mit anderen teilen möchte. Selbst wenn seine Themenbereiche eher in einem Nischenmarkt liegen.

Doch wie sprechen Sie neue Kunden an?

Kommunizieren Sie am besten wie mit Freunden. Verwenden Sie eine einfache Sprache. Alltagsdeutsch ist passend und leicht verdaulich. Vermeiden Sie den Nominalstil und das Juristendeutsch. Ebenso komplexe Schachtelsätze und Marketing-Blafasel.

Schließlich ist die Kundenansprache auf direkten Dialog auszurichten. Ihr Ziel darf es nicht sein, virtuelle Briefkästen mit Werbe-Spam zu fluten.

Planen Sie eher hochwertige Informationen. Dann erhält der Leser einen echten Mehrwert. Und entwickelt sich wahrscheinlich schneller zu einem begeisterten Interessenten und Kunden.

Onlinepressearbeit - Digitale Kommunikation

Zum Content-Marketing gehört auch die Online-Pressearbeit. (Foto: wjk)

Dialog in sozialen Netzen

An Twitter, Facebook und Co führt kein Weg zu neuen Kunden mehr vorbei. Plattformen, wo sich Kunden zum Meinungsaustausch treffen, werden immer beliebter. So verwundert es nicht, dort auch Hersteller und vertriebsorientierte Unternehmen anzutreffen.

Natürlich erfordert die Präsenz in den sozialen Netzen zusätzlichen Arbeits-Aufwand, der zunächst auf seine Wirtschaftlichkeit zu prüfen ist.

Digitales Publizieren – gestern und heute

Früher erstellten wir die Publikationen auf einem Arbeitsplatz-Rechner. Und dann mittels Filetransfer (FTP) auf den Webserver übertragen. Heute

Erstens: lassen sich die Inhalte auf dem Webserver produzieren
Zweitens: Die Publikation erfolgt dann mittels Knopfdruck
Drittens: Und ist sofort online.

Folgendes Video (in englischer Sprache) zeigt auf, wie die Produktion von Flippingbook PDF und modernen HTML5-Dokumenten abläuft.

Audiovisuelle Medien und digitales Publizieren

Ferner sorgt die kostengünstige Produktion audiovisueller Medien, wie etwa ein Youtube-Video, für erhöhte Aufmerksamkeit durch anspruchsvolle Präsentationen. Nutzen Sie ruhig auch Youtube-Videos für Ihre Termine, wie es das nachstehende Beispiel zeigt:

Digitales Publizieren – Textverarbeitung oder spezielle Software?

Erstelle ich meine Publikationen mit einem Textprogramm? Und konvertiere dann in ein entsprechendes Format. Oder nutze ich eine spezielle Software wie beispielsweise Adobe InDesign oder Corel Draw?

Unser Tipp für Ihr digitales Publizieren

Machen Sie es Ihren Lesern so einfach wie möglich, Ihre Publikationen zu abonnieren. Egal ob es Ihr Newsletter, Ihr Kundenmagazin oder Ihr Blog ist. Früher waren ja nur einfache “Homepages“ und Visitenkarten im Netz. Heute finden Sie auch anspruchsvolle Publikationen oder Online-Kurse im Internet.

Nutzen Sie diese Publikationen zum langfristigen Vertrauensaufbau und zu höherer Reichweite Ihres Unternehmens.

Publizieren Sie schon digital im Internet? Klick um zu Tweeten

 

 


Also published on Medium.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*