Onlinegerechte Texte erreichen mehr Leser

Weder klassische Werbemaßnahmen noch herkömmliche Internetseiten erreichen heutzutage die gewünschten Zielgruppen. Hingegen haben onlinegerechte Texte mit hochwertigen Informationen eine gute Chance. Sie “verdienen“ sich die Aufmerksamkeit ihrer Leser.

onlinegerechte Texte

Textauszug, wie ihn ein Computer sieht (Foto: lmonk72 / Pixabay)

Leadtext

Der Leadtext entscheidet über den Erfolg Ihres Textes. Schon mit den ersten Sätzen müssen Sie Ihre Besucher fesseln, damit diese auch den Rest Ihres Beitrags lesen. Fassen Sie daher die wichtigsten Inhalte des Beitrags für Ihre Leser im Leadtext zusammen. Um sicherzugehen, dass Ihr Beitrag auch gelesen wird, ist es wichtig, bereits im Leadtext einen Spannungsbogen zum Haupttext aufzubauen­­­­.

Denn was im ersten Absatz, dem “Leadtext“, vorkommt, erhält die größte Aufmerksamkeit. Als inhaltlicher “Roter Faden“ für den Teaser, wie der Leadtext auch genannt wird, können Ihnen die sechs W-Fragen dienen. Beantworten Sie die Fragen „Wer, um wen oder was handelt es sich? Was ist passiert? Wann ist es passiert? Wo ist es passiert? Warum, welchen Anlass gab es dazu? Und: Wie ist es abgelaufen?“ direkt im ersten Absatz.

Ein Textauszug aus dem Leadtext wird auch in den Suchmaschinen und Presseportalen gelistet. Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um die ersten 160 Zeichen. Ferner verbessern relevante Keywords im Leadtext die Trefferquote in den Ergebnislisten der Suchmaschinen. Dies fördert die Auffindbarkeit des gesamten Beitrags.

Kein Zufall, sondern das Prinzip der umgedrehten Textpyramide. Denken Sie an den Mehrwert für den Leser. Als Dankeschön für seine Zeit, die er sich nimmt. Wenn Sie eine Volltext-Suche auf Ihrer Website integrieren, helfen Sie Ihren Lesern sogar Zeit einzusparen.

Heatmap

Mit einer sogenannten “Heatmap“, vergleichbar mit einem Wärme-Diagramm, lässt sich dies sogar noch beweisen. Und offline verwenden Tester die sogenannten “Eyetracking-Methoden“ um die entsprechenden Bereiche einer Internetseite zu ermitteln.

onlinegerechte Texte

Die “Heatmap“ zeigt die Bereiche einer Internetseite, die besonders stark frequentiert werden.

Content Marketing verändert Benutzer-Erfahrungen

Im Content Marketing führen qualitativ hochwertige Texte zu neuen Benutzer-Erfahrungen. Denn der Leser erwartet einen faktischen Mehrwert. Marketing-Blafasel schreckt ihn eher ab.Folglich wird er die Website verlassen und vielleicht nie wiederkommen.

Bevor Sie anfangen, einen Text zu schreiben, denken Sie bitte an die Struktur, an den Aufbau Ihres Textes. Welchen Inhalt möchten Sie publizieren und in welcher Reihenfolge? Ist die Reihenfolge der Absätze und ihrer Unter-Überschriften stimmig und logisch? Werden Ihre Leser in der Lage sein, Ihren Argumenten zu folgen?

onlinegerechte Texte - Content Marketing

Onlinegerechte Texte haben großes Gewicht im Content Marketing (Grafik: Alexander Noack / pixelio.de)

Onlinegerechte Texte verwenden eine lebendige Sprache

Eine lebendige Sprache weckt Neugier. Schon bei der Überschrift eines Beitrags. Aufgabe der Überschrift ist, den Leser in den Beitrag zu locken. Noch besser ist es, den Besucher persönlich anzusprechen.

Beispielsweise: Wie Du eine verlockende Überschrift schreibst.

Heutzutage orientiert sich lebendige Sprache an aktiven Verben. Nicht am Nominalstil und zu vielen substantivierten Verben. Hierzu der Schweizer Texter Aurel Gergey: “Häufen Sie solche Schein-Substantive an, verwandelt sich Ihr Text in einen zähen, unappetitlichen „ung“-Brei.“

Aus diesem Grund heben Sie sich ruhig den Nominalstil für Ihre Doktorarbeit auf.

Mit klarer Sprache bei Ihren Lesern punkten

Vermeiden Sie sowohl komplizierte Schachtelsätze als auch Passiv-Konstruktionen oder Modalverben. Je kürzer Ihre Wörter und Sätze sind, desto höher ist deren Verständlichkeit. Und sparen Sie sich die indirekte Rede. Sprechen Sie Ihre Leser ruhig direkt an.

Onlinegerechte Texte mit Textanalyse-Tools durchchecken

Mit Software oder Online-Diensten kann der Verfasser die Qualität seiner Texte prüfen, messen und optimieren. Also zeigen wir die Optimierungs-Möglichkeiten anhand von Beispielen aus unserem Presseportal „vi-press.de“ auf.

Pressetexte

Der rote Kasten neben dem Beispieltext ist ein Fehlertext, der eine Korrektur nahelegt. Nach dem Farbschema des Ampel-Prinzips zeigt die Wortliga-Textanalyse Fortschritte beim Optimieren an. Neben der Anzahl der langen Sätzen stellt dieses Werkzeug den häufigen Gebrauch des Nominalstil und von Füllwörtern fest.

Onlinegerechte Texte gefallen auch den Suchmaschinen

Machen Sie sich klar: Sie schreiben auch immer für Suchmaschinen. Damit Menschen Ihre Artikel lesen können, die nicht Ihre Internetadressen kennen. Und die dann über Suchmaschinen-Anfragen kommen. Schauen Sie sich ruhig nachfolgendes Video an, wo die Entwickler des SEO-Text-Editors zur Thematik “erfolgreiches Texten“ Stellung beziehen.

Onlinegerechte Texte überzeugen durch ihre Struktur

Anstatt Texte an einem Stück (Bleiwüste) hintereinander zu schreiben, teilen wir sie besser in einzelne Absätze auf. Jeder Absatz enthält im Idealfall einen zusammenhängenden Gedanken. Und mit einer Zwischen-Überschrift oder Unter-Überschrift versehen.

Die Anzahl der Worte nach den Überschriften soll ein Maximum von 300 Wörtern nicht überschreiten. In der Tat hilft diese Struktur Lesern mit wenig Zeit, die Beiträge schnell zu scannen oder sie zu überfliegen.

Cornerstone Content – Inhalte bündeln

Wenn Sie Ihren Lesern die Möglichkeit zum Einarbeiten in neue Themenbereiche geben möchten, zeigen Sie ihm verschiedene Blickwinkel auf das Thema. Wie dies gelingt, zeigt ein Beitrag zum Cornerstone Content auf.

Beim Bündeln der Inhalte ist die Zentrierung auf das eigene Business wichtig, verrät Claudia Kucheder vom abenteuerhomeoffice.at in einem ihrer neuesten Videos:

Wie prüfe ich die Lesbarkeit meiner Texte?

Für WordPress steht ein Plugin von Yoast bereit. Es arbeitet mit dem Flesch Reading Ease Test und anderen Prüfroutinen für die Qualität der Texte. Beispielsweise führt der Check auf Übergangsworte und Phrasen zu lebendigen Überleitungen zwischen den Sätzen.

Lesbarkeits-Analyse onlinegerechte Texte

Die Lesbarkeits-Analyse zeigt den aktuellen Verbesserungsbedarf einer Seite oder eines Beitrags.

Überdies sind eine Reihe externer Textanalysen für diese Aufgabe verfügbar. Exemplarisch werden hier wortliga.de/textanalyse und lingulab.de genannt. LinguLab nutzt ein umfangreiches Methodenbündel. Im Gegensatz dazu basiert die Textanalyse von wortliga.de nur auf dem Hamburger Verständlichkeitsmodell

Sichtbarkeit im Internet verbessern

Einen hohen Stellenwert im Internet haben die Suchmaschinen. Sie ermöglichen das Auffinden bestimmter Inhalte. Dazu ist die Eingabe entsprechender Suchanfragen notwendig. Wer die Keywords seiner Zielgruppe kennt, hat gute Chancen auf ein hohes Ranking in den Suchmaschinen.

Wer seine Seiten oder Beiträge auf bekannten Suchbegriffen aufbaut, vervielfacht seine Sichtbarkeit. Hat der Autor darüber hinaus einen natürlichen Textstil, der auch den Suchmaschinen gefällt, findet er seine Fans. Ähnlich ist dies auch im Umfeld der verwendeten Keywords und bei verwandten Themen.

Das installierte Yoast-Plugin prüft das Vorhandensein von Keywords und gibt so wichtige SEO-Hinweise.

onlinegerechte Texte yoast-seo-analyse

Die YOAST-SEO-Analyse gibt wichtige SEO-Hinweise. Die Ampelfarben (rot, gelb, grün) lassen eine schnelle Bewertung zu.

Wie finde ich relevante Keywords (Suchbegriffe) für meine Beiträge und Seiten?

Wenn ich die Suchbegriffe kenne, die meine Zielgruppe benutzt, ist die Recherche einfach. Anderenfalls vergrössert sich der Aufwand. Doch gute Keyword-Tools helfen.

Einen hohen Bekanntheitsgrad hat der Google Keyword Planner. Doch es sind auch eine Reihe von Alternativen verfügbar.

Wie erhöhe ich den Nutzen für meine Leser?

Zusammenfassend gesagt sind onlinegerechte Texte nicht nur nützliche Inhalte für Ihre Leser. Der Nutzwert lässt sich durch Links zu benachbarten Themenbereichen erhöhen. Dazu gehören auch interne Links. Ferner spielt die Dialogfähigkeit eine wichtige Rolle bei der möglichen Kunden-Kommunikation.

Einfach vorhandene Publikationen auf ihren Webserver hochzuladen, reicht heute nicht mehr aus. Besonders bei Firmenbroschüren.

So schreibt Dr. J. Schuhmacher zum Aufbau einer Seite: “Ein Printmedium muss jedoch mediengerecht an das Internet angepasst werden, damit es ergonomisch ist.“ Und vermeiden Sie eine reine Marketingsprache, die in vielen Firmenbroschüren vorherrscht. Schließlich ist diese bereits in vielen Zielgruppen verpönt.

Punkten auch Sie mit guten Online-Texten. Klick um zu Tweeten

 


Also published on Medium.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*